Friedrich Kloerss

Im April und Mai 1904 war folgendes Inserat mehrfach im Rostocker Anzeiger zu lesen:

Rostocker Anzeiger, 06.04.1904

Rostocker Anzeiger, 06.04.1904

Das zu vermietende Atelier lag nicht in der Doberaner Straße 160 – dort wohnte der Drogist Reinhold Seydel – sondern in der Doberaner Straße 158. Seydel hatte das Haus vom Fotografen Sewohl erworben, der in der Kröpeliner Straße einen Neubau errichtet hatte und im Sommer 1904 umzog.

Im Oktober wurde dann tatsächlich das Atelier wieder eröffnet.

Rostocker Anzeiger, 30.10.1904

Rostocker Anzeiger, 30.10.1904

Ansichtskarte

Ansichtskarte

Das Haus rechts im Bild ist die Doberaner Straße 158. Über der oberen Fensterreihe ist zu lesen: Photographisches Atelier von Friedrich Kloerss. Diese Aufnahme entstand 1905-1907. Das Atelier befand sich in einem hofseitigen Anbau. Um dorthin zu gelangen, war der Durchgang rechts neben dem Haus zu benutzen.

Ansichtskartenausschnitt

Ansichtskartenausschnitt

Rechts und links neben dem Durchgang sind Schaukästen angebracht und über selbigem Werbung für das Atelier.

Friedrich Kloerss wurde am 18.2.1879 in Rostock geboren. Er war verheiratet Henny, geb. Lange, Rostockerin und Tochter eines Schlachtermeisters. Kloerss hatte eine Tochter, die bereits 1915 verstarb.

Bis 1913 hatte Kloerss sein Atelier am Doberaner Platz, wechselte dann in die Haedgestraße 2, um von 1919 bis 1936 in der Friedrichstraße 34 ansässig zu sein.

Relativ wenige Visitporträts sind erhalten. Eines davon zeigt seinen Vermieter, Herrn Reinhold Seydel.

Visitporträt, © Archiv der Hansestadt Rostock

Visitporträt, Rückseite blanko © Archiv der Hansestadt Rostock

… und noch ein Beispiel:

Kabinettformat

Kabinettformat; Rückseite blanko

Kloerss hat viele Arbeiten außerhalb des Ateliers ausgeführt.

kloerss-pflugksche-schule-karlstr-57-ak-Kopie

Ansichtskarte, neben der rechten Abbildung zu lesen von unten nach oben: Photographie von Fr. Kloerss, Rostock

Um 1910 entstand die Ansichtskarte der Mädchenschule von Luise Pflugk, die sich in der Karlstraße befand. Auf dem rechten Bild wurden im Garten der Schule vor und neben dem Turnsaal mehr als 50 Schülerinnen und einige Lehrerinnen abgelichtet.

Ausschnitt der rechten Abbildung der Ansichtskarte

Ausschnitt der rechten Abbildung der Ansichtskarte

Im Jahr 1910 wurde in neun Klassenstufen unterrichtet, sechs Jahre wurde Französisch gelehrt, vier Jahre Englisch.

Ansichtskarte, rückseitiger Aufdruck: Photograph Friedrich Kloerss, Rostock

Ansichtskarte, rückseitiger Aufdruck: Photograph Friedrich Kloerss, Rostock

Diese Fotopostkarte des Hauses Neuer Markt 3 / Ecke Steinstraße entstand um 1910. Das Haus ist geschmückt, Fahnen sind gehisst.

Ansichtskartenausschnitt

Ansichtskartenausschnitt

Im Erdgeschoss befand sich seit 1865 eine Papierhandlung. Ernst Weylandt hatte sie Ende der 1900er Jahre übernommen. Zuvor wurde sie über Jahrzehnte von Carl Rahtkens geführt. Rahtkens verlegte auch durchaus ansprechende Ansichtskarten.
brandesstr-12-kloerss-fo-bearb-KopieDieser Abzug wurde 1913 im Auftrag der Rostocker Bauverwaltung gefertigt. Die Aufnahme der Restauration Tonhalle selbst wird wohl nicht wesentlich älter sein. Von den drei abgebildeten Häusern steht heute keines mehr, auch der Platz wurde völlig verändert.

Kloerss war im Umland unterwegs und fotografierte Schulklassen und Hochzeitsgesellschaften. Hier zwei Hochzeitsfotos aus den 1920er Jahren:
kloerss-hochzeit-1920-30-fo-Kopieund dazu der rückseitige Stempel:
kloerss-hochzeit-1920-30-fo-tr-Kopi

Fotopostkarte, rückseitiger Namensstempel

Fotopostkarte, rückseitiger Namensstempel

Fotopostkarte, rückseitiger Namensstempel, um 1920, mir unbekannte Personen, eine davon mit Ratsherrenkette oder ähnlichem, aufgenommen am Friedrich-Franz-Bahnhof (?)

Fotopostkarte, rückseitiger Namensstempel, um 1920, mir unbekannte Personen, eine davon mit Ratsherrenkette oder ähnlichem, aufgenommen am Friedrich-Franz-Bahnhof (?)

Die folgende Aufnahme entstand sehr wahrscheinlich zwischen 1912 und 1914 und zeigt das Schreibmaschinengechäft von Ferdinand Düwel in der Moltkestraße.

Fotopostkarte, rückseitiger Namensaufdruck

Fotopostkarte, rückseitiger Namensaufdruck

Auf der Ansichtskarte sind diverse Werbeplakate für Schreibmaschinen der Firma Smith Premier zu erkennen. Die Darstellung hinter der Dame in der Bildmitte veranschaulicht die sogenannte Volltastatur des Typs 10. Dieser Typ war nach 1900 sehr erfolgreich. Er hatte für Groß- und Kleinbuchstaben eigene Tasten, also keine Umschalttaste. Düwel vertrieb auch die bekanntere Schreibmaschine „Erika“.

Rostocker Anzeiger, 05.12.1912

Rostocker Anzeiger, 05.12.1912

Rostocker Anzeiger, 08.12.1915

Rostocker Anzeiger, 08.12.1915

Wie auch Fritz Blohm und Wilhelm Heiland fotografierte Kloerss gastronomische Einrichtungen.

Ansichtskarte, rückseitiger Namensaufdruck, 1918 gelaufen

Ansichtskarte, rückseitiger Namensaufdruck, 1918 gelaufen

Der Gruß aus dem Waldrestaurant Barnstorf ist etwas irreführend, denn die Aufnahmen enstanden während des 1. Weltkriegs; die abgebildeten Soldaten trafen sich nicht nur zum Bier, sondern hatten sich häuslich eingerichtet. Aus der gleichen Zeit ist von einem inszenierten Waffenputzen folgendes Bild erhalten:

Fotografie, Ansichtskartenformat

Fotografie, Ansichtskartenformat

Ansichtskarte, rückseitiger Namensaufdruck, 1920 gelaufen

Ansichtskarte, rückseitiger Namensaufdruck, 1920 gelaufen

Deutlich friedlicher wirken die Ansichtskarten vom Krug in Bramow und vom Forsthaus Schnatermann.
kloerss-schnatermann-ak-Kopie
kloerss-elmenhorst-1942-ak-KopieDie Ansichtskarte von Trede´s Gasthaus in Elmenhorst bei Warnemünde wird in den 1930er Jahren entstanden sein und ist einer der letzten Belege der fotografischen Tätigkeit von Friedrich Kloerss.

 

 

 

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.