Das Fotoatelier im Warenhaus A. Wertheim

1903 wurde in der Kröpeliner Straße der Neubau des Warenhauses A. Wertheim eröffnet und zugleich das erste und einzige Fotoatelier in einem Rostocker Warenhaus. Zu den Wertheim-Häusern in Berlin ist einiges geforscht und publiziert worden, zu der Rostocker Filiale wenig. Dabei ist die Wertheim-Geschichte auch für Rostock interessant. Einen Anfang finden Sie hier:  http://werner0304.alfahosting.org/wordpress/?page_id=2075
wertheim-globus-drei-frauen-cdv-Kopie-Kopie

 

Kurt Boeck

Für ca. zwei Jahre betrieb Kurt Boeck in den Jahren 1888 bis 1890 ein Fotoatelier in der Breiten Straße in Rostock. boeck-bonin-inseln-stereo-2-KopieWo Boeck diese Herren ablichtete und was er sonst noch so unternahm erfahren Sie hier:  http://werner0304.alfahosting.org/wordpress/?page_id=2016

Der Mediziner Christian Dieckhoff und anderes

12-dieckhoff-miede-unbekannter-ort-kab-Kopie-1Wo dieser steinerne Windschutz stand, kann in dem Artikel zu Christian Dieckhoff nicht geklärt werden, hier ist trotzdem der Link: http://werner0304.alfahosting.org/wordpress/?page_id=1877
Und es gibt einen Nachtrag zur Geschichte der Familie Gribnitz: http://www.brinckmansdorf.de/files/geschichte/bauernhof_weisses_kreuz.htm

Schlaraffia Rostochiensis

Es gibt einen neuen Beitrag, diesmal zu einem Geselligkeitsverein – und zwar hier: http://werner0304.alfahosting.org/wordpress/?page_id=1839
blohm-werleburg-ak-1919-gel-Kopie-Kopie

Rostock frueher live

Geschichtssalon
14. Oktober 2014, 19 Uhr, Kröpeliner Tor
Uromas Fotoalben. Rekonstruktion einer Rostocker Familiengeschichte.
Nicht lange nach Erfindung der Fotografie begann in den 1860er Jahren das Zeitalter der Fotoalben. Dicke Einsteckalben wurden mit auf Pappe gezogenen Bildern bestückt. Manche haben in Schubladen oder auf Dachböden die Zeiten überdauert. Aber wann entstanden die Bilder? Und wer ist abgebildet? Zeitliche Einordnung und Identifikation sind oft Detailarbeit.
Ich erzähle in meinem Vortrag von der Rekonstruktion der Geschichte einer Rostocker Handwerkerfamilie. Fotografien aus den 1860er bis 1910er Jahren aus mehreren Alben eines Familiennachlasses werden vorgestellt. Neben Abbildungen der Familienangehörigen werden auch Sammelbilder des 19. Jahrhunderts präsentiert: Gemäldereproduktionen, Fotos von Schauspielern und Adligen.

Else Gribnitz und Familie

Else Gribnitz lernte um 1900 in Rostock den Fotografenberuf und arbeitete einige Jahre im Fotoatelier des Warenhauses Wertheim. Ihr Vater war ein erfinderischer Tischler. Die Geschichte der Familie finden Sie hier:  http://werner0304.alfahosting.org/wordpress/?page_id=1766
a-Bild-63-Wertheim Rostock-Kopie

 

Franz Benque

Franz Benque war zwar kein Rostocker, sondern gebürtig in Ludwigslust, aber wer vor 1900 Ateliers in Triest, Hamburg und Sao Paulo führte, ist allemal eine Geschichte wert: http://werner0304.alfahosting.org/wordpress/?page_id=1641
triest-benque-mann-cdv-Kopie-1

Friedrich Kloerss

Neu dabei ist der Rostocker Fotograf Friedrich Kloerss, der über 30 Jahre ein Atelier in der Kröpeliner-Tor-Vorstadt betrieb und viel in Rostock und Umgebung unterwegs war. http://werner0304.alfahosting.org/wordpress/?page_id=1617
bramow-kloerss-ak-1920-Koe

Detlev Vahlendick und Ergänzungen

Zu Detlev Vahlendick, der in den 1890er Jahren für kurze Zeit in Rostock tätig war, habe ich einen Artikel eingestellt. http://werner0304.alfahosting.org/wordpress/?page_id=1545vahlendick-rz-1892-11-27Im Verzeichnis der mecklenburgischen Fotografen gibt es einige Neulinge, z.B. in Schwerin und Gadebusch.

Rostock früher – jetzt auch gedruckt

In der neuen Ausgabe von „Zeitgeschichte regional. Mitteilungen aus Mecklenburg-Vorpommern“ 17. Jahrgang, Heft 2, Dezember 2013, ist ein Artikel von mir dabei: „Vom Visitporträt zur Ansichtskarte. Das Atelier Blutstraße 14 als Beispiel für den Wandel der Berufsfotografie in Rostock“. Das Heft, das noch viele weitere lesenswerte Artikel enthält, gibt es für preiswerte acht Euro z.B. im Kröpeliner Tor oder kann per E-Mail bestellt werden: kontakt@geschichtswerkstatt-rostock.de