Paul Kotelmann

Paul Kotelmann hat uns viele Stadtbildaufnahmen hinterlassen, die er als Ansichtskarten verlegte. Auch für den Rostocker Anzeiger arbeitete er gelegentlich als Fotograf. Ein Berufsfotograf war er jedoch nicht. Wahrscheinlich deshalb sind seine Aufnahmen und die für die Ansichtskarten angewandten Druckverfahren deutlich experimenteller als die der Profis.

Paul Kotelmann wurde am 16.08.1878 in Treptow an der Tollense (heute Altentreptow) geboren.

Von 1900 bis 1906 studierte er mehrere Semester in Rostock Pharmazie und Chemie und promovierte 1906 mit „Beiträgen zur Kenntnis des Phenyl- und p-Tolymethyl-3-pyrazolons.“

Aus dieser Zeit, sehr wahrscheinlich aus dem Jahr 1902, stammt eine Fotografie, die eine Gruppe von Chemie- und Pharmaziestudenten zeigt.

Links im Bild Paul Kotelmann. Fotograf: Fritz Blohm. Bild verkleinert dargestellt.
Links im Bild Paul Kotelmann. Fotograf: Fritz Blohm. Bild verkleinert dargestellt.

Im Juni 1907 übernahm Paul Kotelmann die Drogerie von Friedrich Doose in der Augustenstraße/ Ecke Paulstraße.

Ansichtskarte. 1900er Jahre. 1912 gelaufen
Ansichtskarte. 1900er Jahre. 1912 gelaufen

Friedrich Doose hatte 1896 in der Augustenstraße 34 eine Drogerie eröffnet, zunächst als Filiale der bekannten Drogerie Brunnengräber. Bereits 1897 machte sich Doose selbstständig. In seiner Drogerie verkaufte er auch Fotoapparate und weiteren Fotobedarf.

Rostocker Zeitung, 19.06.1898
Rostocker Zeitung, 19.06.1898

1898 zog Doose ein Haus weiter in die 33a. Dort war auch Platz für eine Dunkelkammer, die den Kunden kostenlos zur Verfügung stand.

Rostocker Anzeiger, 04.05.1900
Rostocker Anzeiger, 04.05.1900

Wie sein Vorgänger handelte Kotelmann mit Drogen, Farben, Parfüm und Fotoapparaten.

Rostocker Anzeiger, 25.06.1907
Rostocker Anzeiger, 25.06.1907

Kotelmanns Anzeigen in den Rostocker Zeitungen und weiteren Publikationen waren vielfältig in ihrer Gestaltung.

um 1907
um 1907
Rostocker Zeitung, 13.03.1911
Rostocker Zeitung, 13.03.1911
Rostocker Anzeiger, 07.12.1912
Rostocker Anzeiger, 07.12.1912
Rostocker Anzeiger, 14.03.1915
Rostocker Anzeiger, 14.03.1915
Rostocker Anzeiger, 04.12.1924
Rostocker Anzeiger, 04.12.1924

Kotelmann stellte auch in seinem „Ausstellungs- und Leseraum für Liebhaber-Photographen“ aus, so zum Beispiel im Jahr 1910 Fotografien des Architekten Walter Butzek (was zeitlich etwas verwundert, weil Butzek erst 1912 nach Mecklenburg, genauer Güstrow, gezogen sein soll).
Bereits am 15.10.1926 starb Paul Kotelmann. Bis Mitte der 1930er Jahre führte die Witwe, Margarethe Kotelmann, das Geschäft fort. Es wurde 1934/35 von Helmut Riedel übernommen, der wohl schon einige Jahre als Geschäftsführer eingesetzt war.
Nun zu den Ansichtskarten von Kotelmann. Die Herstellung lässt sich in zwei Gruppen unterscheiden: Es gab fotografische Abzüge im Postkartenformat mit rückseitigem Stempel:
kotelmann-wall-jakobi-ak-r
Und noch ein anderer Stempel:
kotelmann-klosterhof-ak-tr

Die zweite Variante waren gedruckte Postkarten, auf den meistens rückseitig der Name des Fotografen gedruckt das Motiv betitelt waren.
kotelmann-petritor-winter-ak-r
Und zwei andere Aufdrucke:kotelmann-wustrow-1919-ak-r
kotelmann-blauer-turm-ak-tr

Beginnen wir mit Stadtansichten vom Gehlsdorfer Ufer aus und gleich mit einer Ausnahme:

Stadtansicht vom Gehlsdorfer Ufer. Rechts unten: Foto Dr. Kotelmann, Rostock. 1930 datiert
Stadtansicht vom Gehlsdorfer Ufer. Rechts unten: Foto Dr. Kotelmann, Rostock. 1930 datiert
Foto-Postkarte. Ungelaufen
Foto-Postkarte. Ungelaufen
Foto-Postkarte. Ungelaufen
Foto-Postkarte. Ungelaufen
Foto-Postkarte. Ungelaufen

Dasselbe Motiv als Druck:

1922 gelaufen
Hafen. 1935 gelaufen
Hafen. 1935 gelaufen
Foto-Postkarte. Ungelaufen
Foto-Postkarte. Ungelaufen
Herbstnebel auf der Warnow

Dasselbe Motiv als Fotoabzug:

Ungelaufen
Foto-Postkarte. Ungelaufen
Foto-Postkarte. Ungelaufen
Foto-Postkarte. Ungelaufen
Foto-Postkarte. Ungelaufen
Blick auf die Marienkirche vom Gehlsdorfer Ufer
Blick auf die Marienkirche vom Gehlsdorfer Ufer

Wenn das Fotomotiv allein nicht zum gewünschten Ergebnis führte, wurde nachgeholfen. So sind bei der abgebildeten Marienkirche alle vertikalen hellen Linien (und auch einige horizontale) nachgezeichnet, aber ob Kotelmann oder die Druckerei die Retusche ausführte, wer weiß:

kotelmann-marienkirche-gehlsdorf-ak-2
Und dazu noch die Variante als Fotoabgzug

1916 gelaufen

Menschen sind bei Kotelmann nur selten abgebildet. Wenn doch, dann sind sie oft aufgrund des Lichteinfalls oder fotografischer Retusche silhouettiert dargestellt:

Hafen. 1935 gelaufen
Hafen. 1935 gelaufen
Marktausschnitt im Schnee
Marktausschnitt im Schnee
Am Petritor
Am Petritor

Dasgleiche Motiv noch einmal in einer Zweifarb-Version:

Petritor im Schnee

Wie auf den obigen Abbildungen ersichtlich, fotografierte Kotelmann auch im Winter. Die Aufnahmen entstanden in mehreren Wintern um 1910-1915 und wurden auch in der Papierhandlung von Artur Mylau am Neuen Markt verkauft. Auch bei den Wintermotiven wurde teilweise in großem Stil retuschiert.

Blick von der Nikolai-Kirche auf Rostock
Blick von der Nikolai-Kirche auf Rostock

Die Winterbilder wurden auch bei Dunkelheit aufgenommen:

Nachtaufnahme beim Schwibbogen. 1917 datiert
Nachtaufnahme beim Schwibbogen. 1917 datiert
Nachtaufnahme aus Rostock-Altstadt
Nachtaufnahme aus Rostock-Altstadt

Kotelmann stand bei dieser Aufnahme auf dem Platz südlich der Nikolaikirche und fotografierte Richtung Viergelindenbrücke in die Mühlenstraße.

Und noch ein Wintermotiv aus dem Barnstorfer Wald in zwei Farbvarianten:

Winter in den Barnsd(!)orfer Anlagen. Ungelaufen
Winter in den Barnsd(!)orfer Anlagen. Ungelaufen
1926 gelaufen
1926 gelaufen

Folgen wir nun Paul Kotelmann durch Rostock und beginnen östlich der Stadt:

Blick auf Rostock
Rostock von Westen. Fotografie
Blick vom Verbindungsweg auf Rostock. Ansichtskarte, ungelaufen
Blick vom Mühlendamm auf Rostock. Ungelaufen
Blick vom Mühlendamm auf Rostock. Ungelaufen
Vor dem Mühlentor. Ungelaufen
Vor dem Mühlentor. Ungelaufen
1926 gelaufen
1926 gelaufen
Am Petri-Tor
Am Petri-Tor
Ausblick von der Petri-Schanze
Alte Stadtmauer am Petri-Tor. Ansichtskarte, 1918 gelaufen
Alter Markt und Petrikirche. Ansichtskarte, ungelaufen
Foto-Postkarte
Blick von der Petri- zur Nikolaikirche. Ansichtskarte, ungelaufen
Altstädter Born und Petrikirche. Ansichtskarte, ungelaufen
Am Schwibbogen. 1917 gelaufen
Am Wendländer Schilde. Foto-Postkarte
An der Viergelindenbrücke. Foto-Postkarte
Am Bliesat(h)sberg
Am Bliesatsberg

Und als Abzug von Riedel:
riedel-kotelmann-bliesathberg-foUnd als Nachtmotiv:

Foto-Postkarte
Beim Waisenhaus
Beim Waisenhaus

Dieses Motiv ging mit Eckstein um die Welt!
kotelmann-katharinenstift-eckstein

Am Steintor
Am Steintor
Am Steintor. Foto-Postkarte
Blick auf St. Nikolai und St. Petri.
Fischbank mit Ausblick auf St. Petri. 1935 gelaufen

Das nahezu identische Motiv als Winterbild:

Blick durch die Kronenstraße zur Petrikirche. Foto-Postkarte

Und noch ein Winterbild der Kronenstraße:

Blick durch die Kronenstraße zur Petrikirche. Foto-Postkarte

Gleich daneben ist die Scharrenstraße:

Blick in die Scharrenstraße. Foto-Postkarte
Die Giebel Am Schilde 1 und 2, im Hintergrund St. Nikolai. Foto-Postkarte, ungelaufen
Foto-Postkarte
Foto-Postkarte
Neuer Markt, Marktfrauen
Die Marien-Kirche zu Rostock
Foto-Postkarte
Foto-Postkarte
Foto-Postkarte, leicht beschnitten
Foto-Postkarte, leicht beschnitten
Foto-Postkarte
Foto-Postkarte
Hopfenmarkt. Foto-Postkarte
Foto-Postkarte
Foto-Postkarte
Foto-Postkarte
Foto-Postkarte
Foto-Postkarte
Wallanlagen mit Kröpeliner Tor und Jakobikirche. Fotografie
Kröpeliner Tor. Ansichtskarte, ungelaufen
Kröpeliner Tor. Foto-Postkarte
Am Blauen Turm. Ansichtskarte

Und als fotografischer Abzug:

Stadtmauer. Beim blauen Turm. Foto-Postkarte. Abzug von Riedel

 

Hafen
Hafen
Foto-Postkarte
Rostock von Nordwest. Foto-Postkarte
Winter im Tiergarten. Ansichtskarte, ungelaufen

Dasselbe Motiv als Fotoabzug:

1926 gelaufen

Und noch ein Motiv aus Warnemünde:

Foto-Postkarte. Handschriftlich 1921 datiert. Die Rauchwolke im Hintergrund stammt von der Fähre nach Gedser.
Foto-Postkarte. Handschriftlich 1921 datiert. Die Rauchwolke im Hintergrund stammt von der Fähre nach Gedser.

Und als letzte Motive einige Aufnahmen aus Ahrenshoop, Wustrow und Westenbrügge:

Ostseebad Wustrow i. M., handschriftlich 1919 datiert
Ostseebad Wustrow i. M., handschriftlich 1919 datiert
Ahrenshoop, Dorfstraße.
Ahrenshoop
Westenbrügge bei Sandhagen